Fach- und Referenzberichte von ALLWEILER

 

 

Partner für hohe Qualität und Zuverlässigkeit

Kreiselpumpen in der Produktion von Tiefkühl- Backwaren

 

 

Mit Allweiler® Kreiselpumpen produziert Coppenrath & Wiese, Europas größter Hersteller für Tiefkühl-Backwaren, auf modernstem Technologie-Standard.

 

 

Allweiler®
Exzenterschneckenpumpen:

Eine zuverlässige, energieeffiziente und wartungsarme Alternative zu Schrägförderern in der Kläranlage Duisburg-Kasslerfeld

 

Herausforderung:

Ersatz der Schrägförderer für den ausgefaulten Restschlamm durch eine zuverlässigere, wartungsärmere und bezüglich der Gesamt- und Energiekosten effizientere Lösung.

 

 

Vorteile

magnetgekuppelter Allweiler® Chemiepumpen in der Verfahrenstechnik

 
Herausforderung: Wartungsarme Pumpen mit geringster Leckage gegenüber chemisch und physikalisch aggressiven Stoffen 
Lösung: Allweiler® Chemienormpumpen mit Magnetkupplungen 
Ergebnis: Leckagefreie Förderung bei zwei- bis dreimal längerer Standzeit
 

 

Größtes Sparpotenzial

für Hapag-Lloyd durch Drehzahlregelung von Seekühlwasserpumpen

 

Mit sinkenden Frachtraten und steigendem Wettbewerbs­druck steigt auch der Druck auf Reeder, die Betriebskosten ihrer Schiffe zu senken. Auch bei den aktuell niedrigen Brennstoffkosten liegt hier das größte Einsparpotenzial. Zudem sind viele Pumpen angesichts der reduzierten Fahrtgeschwindigkeiten überdimensioniert. Mit der konven­tio­nellen Regelung durch Ventile wird mehr Energie als nötig verbraucht.

 

 

Kontinuierliche Überwachung

von Pumpen in Wärmeträgeranlagen

 

ALLHEAT® Hochleistungspumpen von Allweiler®, einer Marke von Colfax Fluid Handling, sind in vielen Produktions­prozessen von wesentlicher Bedeutung für die Förderung von Wärme­trägerölen. An erster Stelle stehen bei der Auswahl einer Pumpe die Sicherheit des Personals und der Systeme sowie die hohe Systemverfügbarkeit und niedrige Gesamtbetriebs­kosten.

 

 

Die Wärmeträgerpumpe -

das Herz jedes Pressensystems in der Holzindustrie

 

Herausforderung

Exakte Regelung der Heizplattentemperatur; Pumpen sowohl für mineralisches wie synthetisches Thermalöl mit breitem Leistungsspektrum von einem Anbieter, um für jede Anlage eine optimal ausgelegte Pumpe einsetzen zu können; hohe Förderleistung bei niedriger Drehzahl; Wartungsintervalle länger als ein Jahr; wettbewerbsfähige Preise

 

 

Zuverlässige Pumpen

bei hoch belastetem Deponiewasser

 

Herausforderung

Sichere und vor allem äußerst zuverlässige und störungsfreie Erfassung von umweltgefährdendem Deponiewasser. Hohe Standzeiten der Pumpen auch bei abrasiven Bestandteilen im Medium und hohe chemische Widerstandsfähigkeit aller Bestandteile mit Mediumkontakt.

 

 

80 Prozent Energieeinsparung

durch intelligente Regelung von Pumpen

 

Herausforderung

Deutliche Einsparung an den Energiekosten; Umrüstung des gesamten Kühlsystems innerhalb einer Woche, flexible Drehzahlen der Pumpen bei gleichbleibendem Förderdruck an allen Verbrauchern, Verzicht auf Ventile, unveränderte Sicherheit der Kühlung bei Volllast auch bei Ausfall einer Pumpe.

 

 

Zuverlässige Pumpen

20 Jahre und kein Ende in Sicht

 

Pumpenhersteller werden anhand der Leistung ihrer Produkte beurteilt. Um ihren Kunden die beste Qualität gewährleisten zu können, haben Pumpenhersteller den Anspruch, dass die Einzelteile ihrer Produkte verlässlich sein und fehlerfrei funktionieren müssen.

 

Hierin lag auch die Herausforderung für die Ipsen International GmbH in Nordwestdeutschland, dem marktführenden Hersteller von Hochtemperaturöfen. Ipsen hat bereits schon über 20.000 seiner Ofenanlagen weltweit installiert. Als Ipsen aber 1993 mit dem Bau seiner Ofenanlagen begann, stand das Unternehmen vor der Herausforderung, passende Pumpen für seine Hochtemperaturöfen zu finden.

 

 

Herausforderung bestanden

Allweiler® Pumpen bei der Gebrauchtölförderung

 

Die Puralube Germany GmbH betreibt im Industriepark Zeitz in Sachsen-Anhalt (40 km südlich von Leipzig) zwei Raffinerien nach dem innovativen UOP-HyLube-Verfahren mit einem Gesamtdurchsatz von 150.000 t p. a. Als Feed­stock wird Gebrauchtöl verwendet. Seitdem in Mitte 2004 die weltweit erste Raffinerie nach diesem Verfahren ihre Produktion aufgenommen hat, werden am Standort Zeitz hochqualitative API-Gruppe-II- und -III-Basisöle hergestellt. Ende 2008 wurde eine zweite Anlage am selben Standort in Betrieb genommen. Beide Anlagen produzieren jährlich aus etwa 150.000 t Feedstock ca. 90.000 t Basisöle und 50.000 t weitere Mineralölprodukte. Am Standort arbeiten heute rund 110 Mitarbeiter in Produktion, Qualitäts­sicherung, Vertrieb und Administration.

 

 

Exzenterschneckenpumpen im Kraftwerk Heimbach

 

Exzenterschneckenpumpen sind auf Grund ihrer Wirkungsweise und ihres Aufbaus sehr universell einsetzbar. Ein Anwendungsfeld ist das Fördern abrasiver Medien, die sowohl Feststoffe als auch Fasern enthalten können. Beispiele sind Schlämme in Kläranlagen. Diese Pumpen eignen sich auch gut zum Dosieren. Selbst bei wechselnden Betriebsdrücken und Mediumkonsistenzen erzeugen sie einen kontinuierlichen und pulsationsfreien Förderstrom.

 

 

Hocheffiziente Pumpen

führen zu großen Einsparungen in größter und modernster Istanbuler Kläranlage

 

Für die Abwasserbehandlung der Metropolregion Istanbul mit nahezu 20 Mio. Einwohnern sind aktuell 15 Kläranlagen in Betrieb. Die größte ist die Anlage in Ambarli. Gleichzeitig gehört die Anlage zu den modernsten und größten in Europa. Die deutsche PWT Wasser- und Abwassertechnik hat die Anlage projektiert und erstellt und betreibt sie seit der Fertigstellung Mitte 2012 im Auftrag der Istanbuler Wasser- und Abwasserverwaltung ISKI. Die Wartung auf der Anlage und die Optimierung aller Pumpen im Betrieb übernimmt „Argus Makine“, die Istanbuler Vertretung des deutschen Pumpenherstellers. Die Allweiler GmbH gehört zu Colfax Fluid Handling, einem Geschäftsbereich der Colfax Corporation.

 

 

Hochleistungspumpen von Colfax Fluid Handling

Schlammförderung über 70 M (230 FT)

 

Die kommunale Kläranlage Hurma bei Antalya (Türkei) ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert. Sie ist zum einen mit ihrem Konzept der Schlammklärung, -trocknung und -wiederaufbereitung sowie der damit verbundenen Erzeugung von Wärme und Strom einzigartig in der Türkei. Zum anderen wird es nur wenige Anlagen geben, in denen der entwässerte Schlamm über eine Distanz von 70 m/230 Fuß mit einer Exzenterschneckenpumpe zum Trockner gefördert wird.

 

 

Energiesparen durch intelligente Regelung

 

Als erstes Containerschiff der Reederei Stefan Patjens nutzt die „Maersk Drury“ eine intelligente Regelung der Seewasserkühlsysteme. Eingesetzt wird CM-1000 von Colfax Fluid Handling, das zusammen mit deutschen Tochterfirma Allweiler entwickelt wurde. Durch die stufenlose Regelung der Anlage konnte der Energieverbrauch der wichtigsten Seewasserpumpen auf dem sieben Jahre alten Schiff um rund 70 Prozent gesenkt werden.

 
 

 
 

Frequenzgeregelte Pumpen in Werkzeugmaschinen 

 

Werkzeugmaschinen stellen durch wechselnde Werkzeuge eine spezifische Anforderung an die eingesetzten Pumpen: Sie müssen jedes Werkzeug sofort mit Kühlschmierstoff oder mit Schneidöl versorgen. Die nötigen Fördermengen und Förderdrücke sind für jedes Werkzeug unterschiedlich. Pumpen, die unabhängig davon, was gerade am Werkzeug benötigt wird, mit konstanter Höchstleistung fahren, gehören hier der Vergangenheit an. Statt überschüssiges Medium im Kreis zu fördern, passen intelligente Regelungen die Pumpendrehzahl immer exakt an die geforderte Menge und den benötigten Druck an. So lassen sich gleich mehrfach Kosten sparen. 

 
 

 
 

Revolutionäre Werkstoffe führen zu besonders langlebigen Statoren 

 

Collfax Fluid Handling bietet unter dem Namen "Alldur®" einen speziellen Werkstoff für die Statoren vom Allweiler-Werk Bottrop hergestellten Exzenterschneckenpumpen an. Diese Pumpen sind seit Jahrzehnten unter anderem in vielen Kläranlagen im In- und Ausland im Einsatz. Sie zeichneten sich dadurch aus, dass sie auch Medien mit großem Anteil an Trockensubstanz und mit abrasiven Bestandteilen gut fördern. Durch unterschiedliche Ausführungen und Materialien lassen sich die Pumpen gut an die jeweiligen Medien und Förderbedingungen anpassen. Mit Statoren aus "Alldur®" arbeiten diese Pumpen noch wirtschaftlicher.

 
 

 
 

Allweiler-Pumpen für die Erdölförderung 

 

Seit mehr als 50 Jahren fördert die heutige OMV Austria Exploration&Production GmbH im Wiener Weinviertel Rohöl. Ungefähr 600 Ölsonden erschließen hier das Ölfeld Matzen und fördern über Feldleitungen ein Öl-Gas-Wasser-Gemisch mit ca. 90 % Wasseranteil zu einer zentralen Lebendöl-Sammelstelle.

Ab 2005 wurde die gesamte Infrastruktur und damit das Pump- und 70 km lange Rohrleitungsnetz vollständig erneuert. Über neue Feldleitungen wird das Öl-Wasser-Gasgemisch unter Ausnutzung des Förderdrucks der Sonden zur neuen, zentralen Gewinnungsstation Matzen geleitet. 31 Allweiler-Pumpen lösten dabei die bisherigen Pumpen verschiedener Hersteller in den einzelnen Stationen ab. Auch im neuen Tanklager sind große Schraubenspindelpumpen dieses Herstellers (Baureihe „SMH“) für alle Rohölqualitäten eingesetzt..

 
 

 
 

Produktionsverdopplung ohne Unterbrechung

mit Pumpen von Colfax Fluid Handling

 

Herausforderung

Erweiterung eines Polyesterwerks bei laufender Produktion und ohne Produktionseinbußen innerhalb von 10 Monaten.

 

 

Sicherheit durch Vibrations-, Gleitringdichtungs- und Lagerüberwachung 

 

Die Quadrant-Gruppe mit Hauptsitz in Lenzburg, Schweiz ist mit mehr als 70 Jahren Erfahrung in der Verarbeitung von Kunststoffen ein erfahrener Spezialist für ein breites Spektrum von Polymermaterialien und Technologien zur Polymerumwandlung. Entscheidend für die hohe Qualität der Kunststoff-Halbzeuge ist die sichere, zuverlässige Funktion der insgesamt 25 Thermalölpumpen. Zum einen sind die Pumpen hohen Belastungen ausgesetzt. Zum anderen kann ein Pumpen­schaden schwerwiegende Folgen haben, insbesondere wenn heißes Öl austritt. Die besondere Beanspruchung der Pumpen ergibt sich zum einen aus den hohen Temperaturen und Temperaturdifferenzen, zum anderen aus möglichen Zersetzungsreaktionen des Wärmeträgermediums, die von thermischen Überlastungen hervorgerufen werden.

 
 

 
 

Pumpen für synthetische Wärmeträger

 

Sobald in Wärmeträgeranlagen Wasser als Wärmeträger wegen der benötigten hohen Temperaturen nicht mehr ausreicht, steht die Entscheidung zwischen mineralölbasischen und synthetischen Ölen an. Mit modernen mineralischen Ölen lassen sich Anlagen mit Vorlauftemperaturen bis etwa 300 °C nahezu wartungsfrei und mit einer Lebensdauerfüllung betreiben. Speziell bei Vorlauftemperaturen ab 300 °C sollten nur noch hochwertige synthetische Öle eingesetzt werden. Hier beeinflussen bereits geringe Temperatursteigerungen die Lebensdauer der Öle entscheidend: zehn Grad mehr bedeuten in der Regel eine Verdoppelung der produktspezifischen Zersetzungsrate. Im Vergleich zu mineralölbasischen Wärmeträgerölen ist der Wartungsaufwand bei synthetischen Ölen deutlich geringer.

 
 

 
 

Pumpen als Herz von Wärmeübertragungsanlagen

 

Wärmeübertragungsanlagen beheizen (oder kühlen) in der herstellenden Industrie Maschinen und Apparate. Die heat 11 GmbH & Co. KG in Bielefeld ist auf Wärmeübertragungsanlagen nahezu jeder Art spezialisiert. In der Chemischen Industrie sind diese etwa bei der Reaktortemperierung oder der Herstellung von Farbpigmenten und Flüssigkristallen im Einsatz. Im gesamten Bereich der Kunststoffverarbeitung sind Wärmeübertragungsanlagen etwa für die PET- und CD-/DVD-Produktion unverzichtbar. Zunehmend spielt auch die Wärmerückgewinnung eine große Rolle, so die aktuellen Erfahrungen von Dietmar Hunold, einem der Geschäftsführer von heat 11.

 
 

 
 

Schlauchpumpen in der Filtratwasserförderung

 

Das Klärwerk Eversburg ist auf 250.000 EW ausgelegt. 2005 lag die tatsächliche Belastung bei 309.000 EW (CSB 80 mg/l) und damit beim Stickstoffeintrag über den Möglichkeiten der Anlage.

In dieser Situation entwickelte das Team um Dipl.- Ing. Peter Sikora eine Prozess­alternative zur biologischen Stickstoffelimination. Ein kritischer Punkt des Konzeptes sind die Pumpen, die das Filtratwasser in die Stickstoffeleminationsanlage fördern. 2006 wurden als Alternative Allweiler-Schlauchpumpen eingesetzt.

 
 

 
 

Sicherheit durch Temperatur- und Leckageüberwachung

 

Die Amcor Flexibles Singen GmbH ist mit ihren Folienwalzwerken und den Veredelungsanlagen ein erfahrener Spezialist für bedruckte und unbedruckte aluminiumbasierte Verpackungsmaterialien und technische Applikationen. Für ihre Herstellung sind leistungsfähige Trocken-einrichtungen unverzichtbar. Entscheidend für die Trocknung ist die sichere, zuverlässige Funktion der zentralen Thermalölpumpen.

 
 

 
 

Flexibilität ist Trumpf: Schraubenspindelpumpen in Ölversorgungsanlagen

 

Seit über 25 Jahren setzt die Flender AG und jetzige Siemens-Tochter auf Schraubenspindelpumpen der Allweiler AG. Der Unternehmensteil in Voerde stellt im Wesentlichen Getriebe für Extruderanlagen und für Vertikalmühlen her. Die Pumpen versorgen die Getriebe der Anlagen mit Öl - sowohl zur Schmierung als auch zur Kühlung. Die Förderleistung muss bei großen Vertikalmühlen zur Kühlung bis zu 2.000 l/min erreichen. Die Kühlleistung liegt dabei zwischen 400 und 500 kW. In Extrudergetrieben liegen die Fördermengen meist bei 1.200 l/min und die Kühlleistung beträgt ca. 600 kW.

 
 

 
 

Exzenterschneckenpumpen zur Förderung chemisch aggressiver Medien in der Biodieselproduktion

 

Exzenterschneckenpumpen sind seit Jahrzehnten in vielen Industrien und Anwendungen bewährt. Zunehmend bewähren sich Exzenterschnecken-pumpen auch in einer neuen Anwendung: der Biodiesel- und Biogas-erzeugung. Die Allweiler AG hat in den letzten Jahren zahlreiche Biodiesel-anlagen mit ihren Pumpen ausgerüstet. Neben den beiden erwähnten Voraussetzungen kann der Hersteller noch auf eine weitere Fähigkeit zurückgreifen: er produziert seine Statoren selbst und direkt im Werk. Dies ermöglicht nicht nur die Auswahl unter bis zu 20 Werkstoffen. Auch Statoren in seltenen gebräuchlichen Dimensionen und Werkstoffen lassen sich sehr schnell und günstig herstellen. Dies hat sich bei der Lieferung der Pumpen die deutsch-österreichische PPM GmbH (Sohland und Asperhofen) ausgezahlt.

 
 

 
 

ALLWEILER Pumpen mit hoher Standzeit für die Biogastechnik

 

Exzenterschneckenpumpen und Schlauchpumpen für nahezu jegliche Fördermedien sind die Spezialität der ALLWEILER AG im Werk Bottrop. Die Medien können dabei sowohl chemisch aggressiv als auch mechanisch abrasiv sein. Auch lange fasrige Beimengungen stören die kontinuierliche Förderung nicht. In jedem Fall garantieren die ALLWEILER Pumpen lange Wartungsintervalle und damit geringste Produktions­unterbrechungen und niedrige Gesamtkosten („Total Cost of Ownership“). Ein Beispiel ist die Marchfelder BioEnergie GmbH. Dort wird aus organischem Abfall Biogas erzeugt.

 
 

 
 

Exzenterschneckenpumpen in der Trockenfutterherstellung

 

In der Lebensmittel- und Getränkeindustrie gehören die Exzenter-schneckenpumpen der Allweiler AG seit Jahrzehnten zur Standard-ausrüstung in der Produktion. 

Auch die Mera Tiernahrung GmbH aus Kevelar hat sich Ende 2004 in ihrem neuen Werk für diese Pumpen entschieden. Der Anlagenbauer hatte ebenso gute Erfahrungen mit diesen Pumpen wie Mera in ihrem alten Werk. Mera Tiernahrung stellt aus einer Vielzahl von pflanzlichen und tierischen Rohstoffen in ihrem hochmodernen Produktionswerk Hunde- und Katzentrockenfutter von höchster Qualität unter dem Motto "Fünf Sterne für vier Pfoten" her.

 
 

 
 

Kristallbrei problemlos mit Exzenterschneckenpumpen fördern

 

Die Chemische Fabrik Budenheim KG (CFB) stellt Vorstufen und Zutaten für eine breite Palette verschiedenster Endprodukte her. Die CFB hat eigene Lösungen und Verfahren entwickelt, um die verschiedenen Phosphate zu kristallisieren und danach zu trocknen. Eine zentrale Rolle spielen dabei die Pumpen, die den Kristallbrei von den Ansatztanks in die Drehrohre und damit zur weiteren Verarbeitung fördern. Die Kristallbreie sind hochgradig abrasiv, sehr dickflüssig und teilweise sehr heiß.

In der Lebensmittel- und Getränkeindustrie gehören die Exzenter-schneckenpumpen der Allweiler AG seit Jahrzehnten zur Standard-ausrüstung in der Produktion.

 
 

 
 

Allweiler-Schlauchpumpe:
Eine patente Lösung für die Biogaserzeugung

 

Wenn Biomassen verarbeitetet werden, um Bioenergie zu erzeugen, stellt dies an die dabei verwandten Installationen und Anlagen besondere Anforderungen. Ist das Endprodukt Biotreibstoff („Biodiesel“), sind die Zwischenprodukte und das Endprodukt chemisch besonders aggressiv. Zusätzlich sind Bioabfälle in der Regel mit sehr vielen störenden Fremdstoffen versetzt. Geeignete Pumpen dafür bietet die Allweiler AG.  Umfangreiche Erfahrungen aus der Praxis, innovative Technologien und kunden-orientierte Produktentwicklung sind der Garant für die passende Lösung für jegliche Anwendung, ob Pumpen für Biokraftstoffe oder für Biomüll.

 
 

 
 

Pumpen für Bitumen und Wachs

 

Die Mineralölförderung und -verarbeitung stellt besondere Anforderungen an Pumpen. Diese Pumpen müssen sowohl sehr gut schmierende Medien als auch Medien fördern, die mit abrasiven Bestandteilen versetzt sind. Je nach Prozessschritt ist ein hoher Förderdruck oder ein großes Fördervolumen gefragt. Schließlich variiert die Viskosität von sehr flüssigen Mineralölendprodukten bis zu hoch viskosen Medien wie Bitumen.

Bei der Nyrosten Korrosionsschutzmittel GmbH & Co. (Geldern) sind Schraubenspindel­pumpen dieses Herstellers seit Jahrzehnten im Dauereinsatz.

 
 

 
 

Pumpen beim Tunnelbau: Lange Lebensdauer ist entscheidend

 

„Zuverlässigkeit über Jahre steht bei uns an erster Stelle.“ Stellt Dipl.-Ing. Albert Feißt fest, Leiter Fluidtechnik und damit für alle Pumpen in den Tunnelbohr­maschinen der Herrenknecht AG verantwortlich. Das Unternehmen aus Schwanau bei Offenburg ist Weltmarktführer für diese Maschinen. Pumpen der Allweiler AG spielen dabei seit über 30 Jahren eine wichtige Rolle. In den teilweise haushohen Tunnelbohrmaschinen sind fast alle Pumpentypen vertreten, die die Allweiler AG herstellt.

 
 

 
 

Sicherere Produktion von Bioenergie mit der Allready-Box 

 

Seit 2008 ergänzt ein Biomasse-Heizkraftwerk die Anlagen der Futter-trocknung Mindelheim eG. Mit dieser Anlage nutzt die Futtertrocknung Mindelheim das modernste und effizienteste Verfahren, um in einem Biomasse-Kraftwerk Strom über Kraft-Wärme-Kopplung zu erzeugen.

Kernstück des Kraftwerks sind Thermalölpumpen der Radolfzeller Allweiler AG. Diese Pumpen fördern das bis zu 350 °C heißes Öl zu einem Wärmeaustauscher, wo es Silikonöl so stark aufheizt, dass es verdampft. Entscheidend für die zuverlässige Energieerzeugung ist die sichere, zuverlässige Funktion der zentralen Thermalölpumpen.

 
 

 
 

Pumpen in der Schmierstoffherstellung

 

Ein wesentlicher Geschäftsbereich der Hermann Bantleon GmbH ist die Entwicklung, die Herstellung und der Vertrieb von Schmierstoffen. Der Ulmer Spezialist verwendet qualitativ hochwertige Grundöle als Basis und stellt daraus nach eigenen Rezepturen sowohl universelle als auch individuelle Schmierstoffe her. Für besondere Anforderungen im spanlosen und spangebenden Produktionsprozess machen maß­geschneiderte Produkte meist den Unterschied und sorgen für ein Plus an Effizienz. Pumpen unterschiedlichster Bauart und Größe spielen in diesen Verarbeitungs­prozessen eine wesentliche Rolle. Seit etwa 30 Jahren setzt das Unternehmen dabei auf die Allweiler AG aus Radolfzell.

 
 

 
 

Allweiler Pumpen in Abgasreinigungssystemen
von Schiffen

 

(August 2010) Abgasreinigungssysteme gewinnen angesichts steigender Umweltvorschriften immer mehr Bedeutung. Die H+H Umwelt- und Industrietechnik GmbH aus Hargesheim setzt seit 2003 Allweiler Exzenterschneckenpumpen an zentraler Stelle dieser Anlagen ein. Das Unternehmen ist seit 1998 auf katalytische Abgasreinigungs­anlagen spezialisiert. 

 
 

 
 

Deutsch-polnische Gemeinschaftskläranlage seit 12 Jahren mit Allweiler-Pumpen zufrieden

 

Anfang Mai 2010 feierte die Kläranlage Gubin ihr zwölfjähriges Bestehen. Die Anlage entsorgt die Abwässer der beiden Städte Guben und Gubin, die durch die Neiße getrennt sind. Die Anlage ist das einzige deutsch-polnische Projekt dieser Art, das erfolgreich realisiert werden konnte. Wichtiger Teil der Anlage sind 17 Exzenterschneckenpumpen und zwei Mazeratoren der Allweiler AG.